Neun neue Minis in die Ministrantenschar St. Laurentius Sulgen aufgenommen.

In der Vorabendmesse am Samstag durften wir neun neue Ministranten und Ministranten in unseren Reihen begrüßen!

Neun neue Minis mit den vier ausbildenden Minis
Neun neue Minis mit den vier ausbildenden Minis

Sie wurden von ihren Gruppenleitern Justin Bopp, Aileen Müller, Lena Müller und Josua Reuter auf ihren Dienst vorbereitet, so dass sie am Freitag mit ihrem Wissen problemlos die Ministrantenprüfung ablegen konnten.

Zusammen mit der Ministranten - Fahne und 14 weiteren Ministranten zogen sie zum festlichen Aufnahmegottesdienst in die Kirche ein. Vor  Pfarrer Eberhard Eisele und der Gemeinde gaben Arthur Adolph, Lara - Marie Bader, Jason Bopp, Mona Dold, Leonie Minkner, Ben Müller, Lilli Müller, Lina Öhler und Noel Storz ihr Dienstversprechen ab und sind jetzt Teil der Ministranten Sulgen !

Leider mußten oder müssen wir uns auch von fünf langjährigen Ministranten verabschieden, seinen letzten Gottesdienst als aktiver Ministrant bestritt Sebastian Flaig nach 12 Dienstjahren. Auf zehn Dienstjahre kann Simon Döttling zurückblicken. Am 1.Advent werden dann noch Manuel Flaig (13 Jahre), Dennis Hillmaier und Julian Gehweiler (beide 12 Jahre) ihren letzten Altardienst bestreiten und in den ehrenvollen Veteranenstand wechseln. Ganz herzlichen Dank!

Wir werden dann mit knapp 60 Ministranten und Ministrantinnen in das neue Kirchenjahr starten ! Beim gestrige Elternabend wurden dann die Filme der legendären Freizeiten präsentiert und auch die neue WIR konnte erworben werden !

Pfarrer Eisele sprach zum 33. Sonntag von unseren Talenten, die wir einsetzen im Reich Gottes, um dien Glauben und Liebe in die Welt zu tragen. So sagte er am Ende seiner Predigt:

"Jeder und jede von uns hat Fähigkeiten, die er für die Kirche Gottes einsetzen kann. Es geht dabei um Liebe, die wir nach dem Vorbild Jesu in die Welt tragen sollen.

Heilige Männer und Frauen haben Gottes Liebe empfangen und dann die Liebe Gottes und den christlichen Glauben weitergetragen. Denken wir etwa an den heiligen Martin oder die heilige Elisabeth von Thüringen, deren Gedenktag an diesem Sonntag ist. 

Dafür gibt es vielfältige Möglichkeiten. Da sind etwa die Ministranten, die freiwillig ihren Dienst tun zu Ehre Gottes und zur Freude der Gemeinde. In Sulgen darf ich heute neun neue Minis aufnehmen.

In Hardt dürfen wir uns morgen über das Gemeindefest freuen, das wieder stattfindet und wo sich viele tatkräftig einbringen. 

Andere tun einen wichtigen Friedensdienst, woran morgen der Volkstrauertag erinnert in einer Welt mit leider vielen Kriegen.

Heute am Diasporasonntag bittet uns das Bonifatiuswerk die Minderheit der Christen in Nordeuropa  und im Baltikum zu unterstützen.

Alle haben da ein Talent, die Dimension der Liebe und des Glaubens in irgendeiner Weise in seiner Welt ans Licht zu bringen, und ihn nicht zu vergraben.

Dann dürfen auch wir teilnehmen am Freudenfest unseres Herrn (V 21) und Heilandes. Amen."