Fasnet beim Frohen Alter

Fast alle Plätze waren zu der närrischen Veranstaltung gefüllt.

Fasnet Frohes Alter

Eschbronner Festlesmusik

Schwerhörige mit Lottogewinn

Kolping-Frauen mit Mona Lisa

Das Seniorenteam unter der Leitung von Hubert Haas hatte wieder ein buntes Programm  vorbereitet. Für die Musik sorgte die Eschbronner Festle-Musik (siehe Foto)

Nach der Begrüßung durch Huber Haas in Reimen erheiterten ein älteres Ehepaar (Jutta Mauch und Monika Haas), für die ein Theaterbesuch anstand. Nachdem man dann endlich gerichtet war, stellte sich heraus, dass die Aufführung erst eine Woche später stattfinden sollte. 

Anschließend erzählte Pfarrer Eisele als Kapitän verkleidet aus seinem Pfarrersalltag. So brachte er zum Beispiel letzten Sommer vor dem Kirschbaum im Pfarrgarten von Hardt das Schild an "Gott sieht alles". Damit wollte er verhindern, dass Lausbuben die reifen Kirschen vom Baum pflückten. Jedoch ohne Erfolg. Der Baum war am anderen Tag fast leer gepflückt, und auf seinem Schild stand unten: "Aber Gott petzt nicht!"

Es folgten weitere Beiträgen wie "Schwerhörige mit Lottogewinn" (Jutta Mauch und Monika Haas, siehe Foto), ein "Gasthausbesuch" (Hubert Haas, Jutta Mauch und Monika Haas), wo ein Gast unbedingt alleine sitzten wollte, und Heiße Höschen (Rita Schellhorn).

Dann kamen - bereits zum zwölften Male - die Kolpingfrauen mit dem Beitrag "Mona Lisa", wo eine Zugabe erklatscht wurde (siehe Foto).

Weitere Beiträge, Witze von Hubert Haas, Musik und Gesang neben der Bewirtung durch das bewährte Team um Frau Schulz und Herrn Ginter unterhielten die Besucher bestens.

Gegen 16 Uhr kamen zwei Sulgener Hansel, dabei zwei Kinder, um den Brezelsegen zu bringen. 

Zum guten Schluss kam die Polonaise.