Pfingsten 2019 in St. Laurentius, Sulgen

Zum Pfingstfest war die Kirche mit Fahnen, Pfingstbild und roten Blumen schön geschmückt.

Pfingstbild St. Laurentius

Blumenschmuck

Zum Einzug sang der  Kirchenchor unter Leitung von Dirigentin Stephanie Dietrich den neugeistlichen Hymnus „Der Geist der Liebe". An der Orgel spielte dazu festlich Martin Ginter. Pfarrer Eberhard Eisele begrüßte alle zum hohen Pfingstfest als

Geburtsstunde der Kirche. Um Trost und Beistand sang der Chor in der Pfingstsequenz.

Anknüpfend an die Pfingsterzählung der Apostelgeschichte betonte Pfarrer Eisele, dass sich von diesem Zeitpunkt an das Christentum zu einer Weltreligion entwickelt habe durch die lebenspendende Kraft des Heiligen Geistes. „Weltreligionen und Glaube hätten bis heute eine zentrale verbindende Funktion für unsere Gesellschaften. So rufe uns das Pfingstfest dazu auf, auch heute missionarische Kirche zu sein, welche die Welt mit der Kraft der Liebe ein Stück weit vereinen könne“, betonte Eisele.

Zur Kommunion sang der Chor das neueinstudierte Lied „If ye love me“ von Thomas Tallis. Pfarrer Eisele dankte am Ende für den belebenden Chorgesang, den rot leuchtendem Blumenschmuck und für das neu angebrachte Pfingstgemälde mit den Feuerzungen und der Taube. Mit dem Schlusslied des Hochamtes „Der Geist des Herrn erfüllt das All“, wurden die Gläubigen in die Welt gesandt.

Pfingstpredigt